11.11.2017

Kick-off

Arthroskopieregister DART ist freigeschaltet

Nach 4-jähriger Vorarbeit ist es nun soweit: Anlässlich des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) 2017 wurde das Deutschsprachige Arthroskopieregister (DART) erstmals vorgestellt und das Kniemodul für teilnehmende Ärzte freigeschaltet.

Für Mitglieder der AGA, des BVASK und der GOTS ist die Nutzung des Registers ab sofort kostenfrei möglich. Bei der Registrierung der Patienten hat der Arzt die Möglichkeit, zwischen „DARTbasic“ und „DARTscience“ auszuwählen:

  • In „DARTbasic“ gibt der Arzt lediglich den OPS-Code ein und löst damit nach entsprechender Aufklärung den Versand der Fragebögen an den Patiente aus.
  • „DARTscience“ dient der Versorgungsforschung. Daher kann der Arzt hier seinen operativen Prozess und die zugrundeliegende Pathologie detailliert beschreiben. Voreinstellungen helfen dabei, den Dokumentationsaufwand möglichst gering zu halten.

Für die Nutzung von „DARTscience“ist in Abhängigkeit der lokalen Berufsordnung ggf. ein positives Ethikvotum notwendig. Die DART-Geschäftsstelle bereitet hierzu die entsprechenden Unterlagen vor und unterstützt den Arzt im Antragsverfahren. In beiden Modulen erhalten die Patienten die gleichen Fragebögen von präoperativ bis zu 10 Jahren nach einer OP.

DART verfolgt das Ziel, über eine breit angelegte und langfristige patientenzentrierte Datenbasis das Wissen über Ergebnisse nach gelenkchiurgischen Eingriffen zu erweitern und somit einen Beitrag zur Versorgungsforschung und Qualitätssicherung zu leisten. Wir erwarten einen relevanten Erkenntnisgewinn über das tatsächliche Versorgungsgeschehen, Komplikationen, subjektive und funktionelle Ergebnisse und Aspekte des sogenannten Social Impacts.

Nachdem das Kniemodul nun gestartet ist, planen wir die Freischaltung weiterer Gelenke Anfang 2018. Als weiteres Projekt ist insbesondere die Programmierung von Reportingfunktionen, die dem Arzt seine Ergebnisse widerspiegeln, ganz oben auf der Agenda.

DART ist als freiwilliges Register konzipiert, in dem Ärzte aus eigenem Antrieb Daten sammeln und auswerten. Eine Weitergaben an Dritte ist ausgeschlossen. Die Aspekte der Datensicherheit, des Datenschutzes, Wahrung der Patientenrechte, den Umgang mit den Daten bis zur Publikation werden durch die gemeinnützige Betreibergesellschaft DART gGmbH in Kooperation mit dem Projektpartner, dem Studienzentrum der Universitätsklinik, überwacht.

Der technische und organisatorische Rahmen ist also gesetzt. Nun ist es an der Ärzteschaft, über eine entsprechende Teilnahme und Motivation ihrer Patienten die Umsetzung der Projektziele zu ermöglichen. Nur durch eine Vielzahl erhalten die Ergebnisse die notwendige Stabilität.

Kontakt

Deutschsprachiges Arthroskopieregister  (DART)
Breite Str. 96
41460 Neuss

Tel.: 02131 – 5125 722

(Mo-Do 8-10 Uhr)

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

In Kooperation mit